Vereinskonzept

 

Fortuna Sachsenross – Unser Konzept

  1. Vereinskonzept
  2. Grundkonzept
  3. Führungskonzept
  4. Sportkonzept
  5. Sponsoringkonzept
  6. Nachwuchsförderungskonzept
  7. Fußball ist nicht nur Spielen…
  8. Unser Ziel….

Vereinskonzept

Das Konzept unseres Vereins muß gesamtheitlich betrachtet Sinn machen. Die einzelnen Bereiche müssen miteinander verzahnt sein. Dies gilt sowohl in vertikaler (Mannschaftskonzept Jugend) als auch in horizontaler Sicht (Geschäftsbereiche). Nur so kann ein harmonischer Vereinsbetrieb gewährleistet sein.

Förderung der Bewegungs- und Fußballausbildung im Kinder- und Jugendbereich mit dem Ziel des „Hineinwachsens“ der Jugend in die Senioren Abteilung.

Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen ihrem Potential entsprechend zu erfolgreichen Spielern zu formen, die mit Zuversicht, Kontinuität und Professionalität in einer angemessenen Spielklasse mit Erfolg und Freundschaft am Spielbetrieb der Senioren teilnehmen und mit Freude für unseren Verein spielen. Dies sieht der Vorstand als mittel- bis langfristige Aufgabe für sich selbst, aber auch als Aufgabe aller aktiven und passiven Mitglieder an, deren Ideen und Vorstellungen auch in Zukunft zur Umsetzung dieses Konzepts beitragen werden.

Das Grundkonzept

Von verschiedenen Seiten besteht eine hohe bis sehr hohe Erwartungshaltung an den Verein, die Trainer und Betreuer, welche direkt und/oder indirekt mit den Kindern und Jugendlichen sowie den Senioren arbeiten werden.

Maßstäbe, die angelegt werden müssen sind: Sozialkompetenz, persönliche Integrität, Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit und nicht zuletzt Gemeinsinn. Grundlage für die erfolgreiche gemeinsame und erfolgreiche Arbeit ist Transparenz sowie ein qualifizierter Informationsfluss innerhalb und außerhalb des Vereins.

Integrität und Achtsamkeit wird bei uns groß geschrieben und der Sport in den Vordergrund gestellt.

Unser aller Ziel ist es, unsere jungen Spieler langfristig an den Verein zu binden mit der Perspektive unseren Seniorenmannschaften einen soliden Unterbau zu schaffen, um dann kontinuierlich mit Freude und Zuversicht in einer angemessenen Senioren-Spielklasse auf Dauer zu bestehen.

Die sich daraus ergebende Hauptaufgabe ist somit, die Junioren mitzunehmen und dann auf ihrem Weg im sozialen wie fußballerischen Bereich zu begleiten. Dazu bieten wir ihnen eine kompetente und umfassende Ausbildung, um zu gewährleisten, dass kontinuierlich ein Übergang in die Seniorenmannschaften stattfinden kann.

Nur so kann mittel- bis langfristig die Zukunft und der Erfolg für uns als Verein gesichert werden. Dabei soll jedoch Spielfreude, Begeisterung für den Fußball, der Teamgeist und nicht zuletzt soziale Kompetenz über allem stehen.

Wir betrachten es als existenziell wichtig, eigene Junioren kontinuierlich zu fördern und diese möglichst nahtlos in die 1. Mannschaft einzuführen (Kontinuität).

Zur Erreichung dieser Ziele muss eine transparente Vereinsstruktur vorhanden sein, verbunden mit professioneller Aufgabenwahrnehmung und professionellem Auftreten. Nur dann ist eine präzise Abarbeitung anstehender Aufgaben gewährleistet (Professionalität).

Von großer Bedeutung ist die gegenseitige Achtsamkeit, Akzeptanz und Respekt, um auch in der Zukunft bestehen zu können (Freundschaft).

Nur mit Kontinuität, Disziplin, Professionalität und einem intakten Vereinsleben wird es möglich sein, den Erfolg des Vereins über Jahre zu sichern (Erfolg).

Führungskonzept

Das Führungskonzept schafft in erster Linie klare Strukturen. Eine konkrete und klare Aufgabenverteilung erleichtert und beschleunigt die alltäglichen Arbeiten. Mit Funktionsbeschreibungen wird jedem Amtsträger eine klare Stellenbeschreibung, Aufgabenverteilung und Verhaltensregeln zugeordnet. Das zielgerichtete, souveräne und einheitliche Auftreten des Vorstandes ist somit von entscheidender Bedeutung und Teil des Erfolgskonzepts.

Die Jugendleitung erarbeitet gemeinsam mit dem Vorstand die Aufgaben und Funktionsgebiete der Trainer und Betreuer und koordiniert diese.

Einheitliches Auftreten und einheitliche Kommunikation intern wie extern ist wichtig und notwendig. Eine positive Außendarstellung des Vereins ist von fundamentaler Bedeutung. Der Verein repräsentiert sich als vertrauenswürdiger Partner über seine Öffentlichkeitsarbeit. Dadurch wird es möglich sein, langfristig neue Partner im Bereich des Sponsorings schneller zu finden.

Sportkonzept

Unser Verein ist darauf angewiesen, Sportliches und Finanzielles im Gleichgewicht zu halten. Dies beinhaltet u.a., kurzfristig keine unabgestimmten oder intransparenten oder unnötigen finanziellen Investitionen zu tätigen, die mittel- bis langfristig keine hohe Erfolgwahrscheinlichkeit versprechen oder über das Ziel hinaus schießen.

Mit dem Sportkonzept, welches aus dem Nachwuchsförderungskonzept und den anderen Konzepten besteht, soll ein einheitliches Ausbildungsinstrument für Trainer und Spieler entstehen. Die sportliche Umsetzung wird weitestgehend den Trainern überlassen.

Die gemeinsame Zielvorstellung, welche vom Vorstand vorgegeben wird, dient dabei als Orientierung.

Nach dem Motto “Wir spielen ein dynamisches und offensives Mannschaftsspiel” soll vor allem der Nachwuchs nach modernsten Erkenntnissen im Fußballspiel seine Weiterentwicklung in Angriff nehmen können.

Sponsoringkonzept

Für uns als Verein ist es existenziell notwendig, dass die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Vorstand und mit Sponsoren funktioniert. Nur so kann der Verein auch auf längere Sicht finanziell auf gesunden Füssen stehen.

Das Sponsoringkonzept soll unseren Sponsoren und Gönnern eine Palette von Sponsoringmöglichkeiten bieten, in welche sie ihr Geld optimal investieren können und sie dadurch zusätzlich einen sichtbaren Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Nachwuchsförderungskonzept

Wir bieten eine abgestimmte, gezielte und altersgerechte Ausbildung, denn Fußball steht natürlich bei uns im Mittelpunkt. Ausbildungs- Trainings- aber auch Spassinhalte werden altersgruppengerecht definiert, so dass wir die Ausbildung geplant und abgestimmt gestalten können und auch die Kleinsten bereits die Freude an Fußball erleben. Definiert werden Ziele und grundlegende Inhalte der Ausbildung, der Weg zum Ziel muss dem jeweiligen Trainer freigestellt sein, wobei darauf geachtet wird, dass altersgerechtes Training stattfindet. Ziel ist es, eine abgestimmte Ausbildung über Jahre hinweg bieten zu können.

Kinder sollen Spaß daran haben, Fußball zu erlernen. Wir möchten, dass sich die Kinder in unserem Verein wohl fühlen und sich mit ihm identifizieren. Natürlich gibt es auch Regeln, an die sich unsere Mitglieder halten müssen und ebenso wird es gute und schlechte Tage eines Trainers genauso wie eines Spielers geben, allerdings muss unter dem Strich eine freundliche Atmosphäre und achtsamer Umgang miteinander dazu beitragen, dass Fußball Spaß macht.

Es geht beim Wettkampf um Disziplin, sportliche Fairness und um die Einhaltung von Regeln. Es geht keinesfalls um die „Vernichtung“ des Gegners. Natürlich sollte jeder Spieler, der zum Spiel gegen eine andere Mannschaft antritt, das Ziel haben, zu gewinnen. Aber es gibt auch im Fußball verschiedene Arten des Gewinnens. Fairness sollte stets Grundlage unseres Erfolges sein. Wir sehen die andere Mannschaft nicht als Gegner sondern als Partner, der es uns ermöglicht, Fußball zu spielen.

Interessierte Eltern, die ihre Kinder in unsere Obhut geben möchten, sind herzlich eingeladen, am Vereinsleben teilzunehmen, den Trainer und den Verein zu unterstützen, ihre Ideen einzubringen und mit uns umzusetzen.

Wir bitten um Beachtung, dass die Kinder von unseren Trainern motiviert und eingestellt werden. Allerdings sehen wir Eltern als sehr wichtig für die zusätzliche Motivation. Es gibt sicher auch Kritik (natürlich altersgerecht und achtsam vermittelt) mit der man kollegial und fair umgehen muss. Die Kinder sollen und müssen sich insb. im Spielbetrieb (im sportlichen Bereich) voll und ganz auf den Trainer fokussieren, um eine erfolgreiche Mannschaftsleistung erzielen zu können. Sie sollen dabei aber auch selbstständig Fehler machen dürfen ohne äußere Kritikpunkte. Ihrem Alter entsprechend werden sie diese Fehler auch selbst wahrnehmen und an deren Behebung arbeiten.

Fussball ist nicht nur Spielen…

Menschen die in unseren Verein eintreten, werden bei uns hauptsächlich Fußball und Gemeinsinn lernen. Wir bauen darauf, dass bereits das Elternhaus die Kinder mit den normalen sozialen Gepflogenheiten vertraut gemacht hat und die Kinder gelernt haben, diese zu leben. Zusätzlich gibt es sehr viele Dinge, die gerade im Mannschaftssport Grundlage des Erfolgs sind. Es geht dabei u.a. auch darum, Rücksicht auf andere zu nehmen, Regeln einzuhalten, Schwächere zu unterstützen, soziale Eingliederung anzunehmen, Teamfähigkeit, Höflichkeit, Achtsamkeit und Respekt zu fördern. Wir können nur fördern, was bereits vorhanden ist.

Insbesondere bei Kindern gehört auch Respekt, Unterordnung und Zuhören bei Mannschaftsbesprechungen etc. dazu. Auch die bereits zu hause erlernte körperliche Hygiene wird bei uns weiter entwickelt, in dem nach dem Sport stets geduscht wird und die Duschen und Umkleidekabinen sauber für die nächste Mannschaft hinterlassen werden.

Unser Ziel…

Unser Ziel sollte nicht sein, so viel wie möglich unserer Mitglieder später in der Bundesliga zu sehen, obwohl dies natürlich ein großer Erfolg wäre. Unser Ziel sollte es aber sein, die große Mehrheit unserer Mitglieder auf Ihrem Lebensweg ein wenig in ihren menschlichen und sportlichen Eigenschaften positiv weiterentwickelt zu haben.

Egal wie lange jemand Mitglied war, er sollte später einmal sagen können,

“es war eine schöne Zeit bei Fortuna Sachsenross“

und gern an „seinen“ Verein zurückdenken.

Dies Konzept wurde am 15.01.2018 durch den Vorstand in Kraft gesetzt.