Mai10
0

Die Kündigung und der Verbleib des Spielerpasses

Die Kündigungsfrist:

In unserer Vereinssatzung (§ 5 (2)) ist die Kündigung wie folgt geregelt:

  • (2) Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Verein. Er ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Wochen zum Quartal zulässig. Bei beschränkt geschäftsfähigen Mitgliedern ist die Austrittserklärung auch vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben.

Wer also bspw. am 30.09. eines Jahres austreten möchte, muss dafür sorgen, dass seine Kündigung mindestens sechs Wochen vor dem 30.09. den Verein erreicht hat.

Angenommen, die Kündigung trifft fünf Wochen vor dem 30.09. beim Verein ein, so endet die Mitgliedschaft erst am 31.12. des Jahres, denn die Kündigungsfrist für den 30.09. wurde nicht eingehalten.

Die Kündigung:

Die Kündigung sollte mindestens enthalten:

Den Absender (ihren Namen und ihre Anschrift sowie möglichst eine Telefonnummer, um Rückfragen schnell klären zu können)

Den Adressaten (Die Adresse vom TSV Fortuna Sachsenross)

Das Datum ihres Schreibens (entscheidend ist jedoch, wann das Schreiben beim Verein eingeht! Alle Kündigungen erhalten einen Eingangsstempel.)

Name, Vorname, Geburtsdatum des- oder derjenigen, dessen Mitgliedschaft gekündigt werden soll. Bitte vermerken Sie auch, ob die Spielberechtigung sofort oder zu einem bestimmten Datum erst abgemeldet werden soll!

Eine rechtsverbindliche Unterschrift. Das bedeutet, dass alle, die 18 Jahre oder älter sind, selbst unterschreiben können. Alle unter 18 Jahren benötigen zusätzlich die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters. Das kann der Vater oder die Mutter sein, aber auch ein Vormund. Fehlt diese Unterschrift, ist die Kündigung nicht rechtsverbindlich und damit unwirksam.

Was ist mit meinem Spielerpaß?

Bei Fortuna Sachsenross wird die Spielberechtigung online abgemeldet. Der Verein ist verpflichtet, den Pass oder die Verlusterklärung des Passes (falls er nicht auffindbar ist) mindestens zwei Jahre aufzubewahren und auf Verlangen des NFV diesem vorzulegen (siehe hier und hier). Der Spielerpaß wird vom Verein vor der Aufbewahrung ungültig gemacht.

Aber den Spielerpaß braucht man nicht mehr bei einem anderen Verein, da dieser einen neuen beantragen wird, auf dem der neue Vereinsname steht.

Rückstand von Beitragszahlungen

Stellt der Schatzmeister von Fortuna Sachsenross fest, dass ein Mitglied, das kündigt, noch Beitragsrückstände hat oder gar Strafen des Sportgerichts nicht bezahlt hat, wird er sich mit diesem in Verbindung setzen.

Werden Rückstände nicht zeitgerecht ausgeglichen, wird Fortuna Sachssenross einem Vereinswechsel nicht zustimmen. Dies führt im allgemeinen dazu, dass der Spieler zu Beginn der Saison über einen längeren Zeitraum nicht an Pflichtspielen teilnehmen kann.

Anmeldung bei einem anderen Verein

Ein anderer Verein kann die Spielberechtigung eines Spielers online abmelden und die Spielberechtigung für den eigenen Verein anmelden.

Aber Achtung: Dies ersetzt nicht die Kündigung der Mitgliedschaft bei Fortuna Sachsenross, welche auf jeden Fall noch erfolgen muss! Wird nicht gekündigt, summieren sich die Beiträge…

 

Comments are closed.