Mai13
0

Ü40 Niedersachsenmeisterschaft

Allgemein Share this post

Ü40 überzeugt bei Niedersachsen-Meisterschaft!

Der TSV Fortuna Sachsenroß Hannover landete bei der Endrunde der 15. Krombacher Ü 40-Meisterschaft des NFV am 11. Mai 2019 mit 32 Teams auf einem guten, aber nicht vollständig befriedigenden 6. Platz. Ausgetragen wurde das Turnier beim TuS Tarmstedt und dem MTV Wilstedt im NFV-Kreis Rotenburg, Ausrichter war die SG Wörpetal, deren Team auf 5. wurde. Ihren Titel verteidigen konnte der alle überragende, mit unzähligen ehemaligen Oberliga-Spielern gespickte SV Eintracht TV Nordhorn.

Trainer Thomas Moormann gab vor dem Turnier die sinnvolle Devise aus: „Vorrunde überstehen, und dann „von Spiel zu Spiel gucken, was geht!“ Trotz der freundlicherweise von Stefan Nowka gespendeten Sportlernahrung startete man mit Bauchweh ins Turnier. Gegen den FC Brome sah man sich einem Konter nach dem anderen gegenüber und kassiert früh den Rückstand. Angetrieben von den zahlreichen mitgereisten Fortunen kam man zurück und glich noch vor der Pause durch Günther Steinecke aus.

Im zweiten Spiel musste Moormann also ein bisschen mehr Risiko eingehen und stellte seine Formation entsprechend um. Das fruchtete sogleich und man gewann souverän 2:0 (Torschützen Sven Krüger per Foulelfmeter und Biniam Hadera nach einem Konter) gegen den 1. FC Ohmstede, der zuvor in 17 Pflichtspielen zuvor gewonnen hatte.

Das dritte Spiel gegen die SG Otterndorf-Neuenkirchen-Ihlienworth beherrschte man fast nach Belieben. Die zwei Tore von Ingo Ströh zum 2:0-Sieg waren da fast zu wenig – auf jeden Fall zu wenig, um Gruppenerster zu werden.

So traf man also bereits im Achtelfinale auf einen manchmal guten, manchmal schlechten alten Bekannten aus unzähligen Ü32-Duellen in Hannover: den hoch gehandelten Mitfavoriten TSV Krähenwinkel-Kaltenweide. Während KK gefällig spielte und optisch überlegen wirkte, vergab Fortuna die beste Chance des Spiels und verschoss einen Strafstoß – zu diesem Zeitpunkt noch aus acht Metern getreten (mehr dazu siehe weiter unten) – recht kläglich. Im zweiten Durchgang erkannte Sascha Grave gedankenschnell die Lücke, und sein abgefälschter Schuss schlug zum 1:0 ein. Danach war vereintes Verteidigen angesagt – wie immer bestens organisiert von Björn Axmann. Fortuna ließ mit vereinten Kräften nichts mehr zu, ihr Torwart konnte seine Körner sparen fürs nun anstehende Viertelfinale.

Dort wartete mit dem SC Melle 03 eine Truppe, die den großen VfL Wolfsburg im Achtelfinale ausgeschaltet hatte. Diesmal war Fortuna die Mannschaft, die mehr investierte, ihre guten Chancen aber nicht verwerten konnte. Im Gegenteil: Torwart Dennis Buchholz musste einen Kopfball unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer aus dem Winkel fischen, um Schlimmeres zu vereiteln. Die letzte Chance durch Matthias Gembus brachte auch keinen zählbaren Erfolg. So musste man ins 9m-Schießen – jawohl, Strafstoß-Schießen aus nunmehr neun Metern auf das dann noch kleiner wirkende 5m-Tor. Die Turnierleitung hatte plötzlich eine Idee, die tatsächlich zu einem Fehlschussfestival in zahlreichen Ausscheidungsschießen wurde. Leider auch bei der Fortuna. Heiko Hallers einziger Treffer und zwei gehaltene Strafstöße reichten am Ende nicht, um wie im Vorjahr weiter seine Kreise zu ziehen.

Mit dem 6. Platz bestätigte man die Vize-Meisterschaft des Vorjahres, wenngleich mehr drin gewesen wäre … wäre, wäre … Zu den tapferen Fortuna-Fightern zählten neben den bereits Genannten Biniam Hadera, Björn Axmann, Dennis Buchholz, Günther Steinecke, Heiko Haller, Ingo Ströh, Matthias Gembus, Sascha Grave, Sven Krüger auch Dierk Schreiber, Michael Ott und Sven Frenzel.

Nach dieser Leistung und ihrem souveränen 2. Platz in der 1. Kreisklasse freut sich Fortunas Ü40 über den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga – und über „Nachwuchs“, der zum Erhalt der anspruchsvollen Klasse nötig erscheint. Also, herzlich willkommen, liebe Nachwuchs-Ü40-Kicker Hannovers, die ihr einen gepflegten Ball spielen wollt in einem Verein, in dem sich viel Positives bewegt!

Comments are closed.